Events

Select event type to filter by
Mittwoch Juli 15, 2009
Start: 15:35

Bild:Prof. Dr. Reimund Schwarze ist Klimaexperte am Helmholtz-Zentrum fĂŒr Umweltforschung (UFZ) in Leipzig und lehrt Umweltökonomie an der UniversitĂ€t Innsbruck.
Foto: AndrĂ© KĂŒnzelmann/UFZ

Die Runde der acht fĂŒhrenden Industriestaaten (G8) haben sich auf ihrem Gipfeltreffen im italienischen L'Aquila gemeinsam mit den wichtigen SchwellenlĂ€ndern China, Indien, Brasilien und Mexiko im sog. Major-Economies Forum (MEF) darauf verstĂ€ndigt, die ErderwĂ€rmung auf zwei Grad zu beschrĂ€nken, um die Folgen des Klimawandels beherrschbar zu halten. Handelt es dabei um die "Trendwende", von der Kanzlerin Merkel spricht, oder wurde nur wieder der "kleinste gemeinsame Nenner" hehrer, aber unverbindlicher Ziele gefunden, wie Greenpeace bemĂ€ngelt?

Donnerstag Juli 16, 2009
Start: 00:55

Ein hoher Mindestlohn fĂŒr PflegehilfskrĂ€fte könnte bis zum Jahr 2020 zu einer VersorgungslĂŒcke von 260.000 PflegeplĂ€tzen (ca. 16%) fĂŒhren, wenn dadurch Insolvenzen zunehmen und sich Kapital teilweise aus dem deutschen Pflegemarkt zurĂŒckzieht.

Dies ergibt eine Sonderauswertung des "Pflegeheim Rating Report 2009" von RWI, ADMED GmbH und HCB GmbH. Sie zeigt, dass ein derzeit diskutierter bundeseinheitlicher Mindestlohn von 9,68 Euro pro Stunde insbesondere auf Anbieter in Ostdeutschland, private Anbieter und ambulante Dienste massive negative Effekte hÀtte.

Start: 15:57

Die Entscheidung der Bundesregierung, die AbwrackprĂ€mie ALG II-EmpfĂ€ngern weiter vorzuenthalten, bleibt auch trotz der richterlichen BestĂ€tigung ein Fehler“, so Gesine Lötzsch zum Beschluss des Landessozialgerichts NRW in Essen, das die Anrechnung der UmweltprĂ€mie auf das Arbeitslosengeld II als rechtmĂ€ĂŸig bestĂ€tigt hat. Die stellvertretende Vorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Wer von den Arbeitslosen MobilitĂ€t verlangt, muss ihnen die Möglichkeit geben, wie allen anderen auch, diese kostengĂŒnstig herzustellen. Gerade die sogenannten „Aufstocker“, die trotz Arbeit staatliche Hilfe in Anspruch nehmen mĂŒssen und tĂ€glich den Weg zur Arbeit mit dem Auto zurĂŒcklegen, hĂ€tten davon profitieren können.

Montag Juli 20, 2009
Start: 00:00

Bild:Prof. Martin Dugas, hier mit seinen Mitarbeitern Christian Ruckert (l.) und Hans-Ulrich Klein (r.), ist Initiator des neuen "LeukÀmie-Genatlas" FMZ/Deiters

Bis zu einem Terabyte fĂŒr einen einzigen Patienten, mehr als der Speicherplatz gĂ€ngiger Heimcomputer: Die Datenmengen, die in der modernen LeukĂ€mieforschung anfallen, sind riesig - und die Auswertung sowie Interpretation nur mit modernen Informatik-Verfahren möglich. Ein solches entwickelt mit dem weltweiten "LeukĂ€mie-Genatlas" derzeit das Institut fĂŒr Medizinische Informatik und Biomathematik (IMIB) der UniversitĂ€t MĂŒnster. Den Aufbau der neuen Datenbank ermöglicht die Deutsche JosĂ© Carreras Stiftung, die fĂŒr das Projekt eine Anschubfinanzierung von rund 120.000 Euro zur VerfĂŒgung stellt.

Start: 17:20

Zur AnkĂŒndigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Hartz IV-Satz nicht zu erhöhen, erklĂ€rt Oskar Lafontaine, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE:

"Die Bundeskanzlerin ist zynisch. Ihre ErklĂ€rung, der Hartz IV-Satz könne nicht erhöht werden, da diejenigen, die arbeiten, mehr bekommen mĂŒssten, als diejenigen, die nicht arbeiteten, ist unlogisch.

Gerade die Bundeskanzlerin trĂ€gt durch die Verweigerung des gesetzlichen Mindestlohns Verantwortung dafĂŒr, dass in Deutschland Löhne von drei bis vier Euro gezahlt werden und Menschen, die jeden Tag acht Stunden arbeiten, zusĂ€tzlich noch Hartz IV beziehen mĂŒssen.

Dienstag Juli 21, 2009
Start: 00:40

Eine optimale ErnĂ€hrung ist aufgrund der verschiedenen Erbanlagen nicht fĂŒr alle Menschen gleich aufgebaut. Mit Fortschritten in der Genomforschung könnten neue Lebensmittel speziell fĂŒr Bevölkerungsgruppen mit erhöhtem Risiko etwa fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt werden. Wissenschaftler aus Kiel und MĂŒnchen haben das Marktpotenzial solcher funktionellen Lebensmitteln fĂŒr eine personalisierte ErnĂ€hrung untersucht.

Start: 15:31

Angesichts der neuesten Zahlen zur öffentlichen Neuverschuldung mĂŒssen Union, SPD und FDP fĂŒr ihre Steuersenkungsversprechen unbedingt Rumpelstilzchen finden. Denn nur Rumpelstilzchen kann aus Stroh Gold machen", kommentiert die stellvertretende Vorsitzende und steuerpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Barbara Höll, die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage des FDP-Abgeordneten Carl-Ludwig Thiele zum gesamtstaatlichen Schuldenberg. Höll weiter:

Mittwoch Juli 22, 2009
Start: 00:49

Geringe VerhaltensflexibilitĂ€t durch VerĂ€nderungen im Gehirn / Heidelberger Wissenschaftler veröffentlichen im "American Journal of Psychiatry" MagersĂŒchtige Patienten schrĂ€nken ihre Nahrungszufuhr extrem ein und sind oft nicht in der Lage, ihr Verhalten zu Ă€ndern. Das kann zur lebensgefĂ€hrlichen Abmagerung fĂŒhren. Wissenschaftler am UniversitĂ€tsklinikum Heidelberg haben mit Hilfe der Magnetresonanztomographie erstmals VorgĂ€nge in den Gehirnzellen entdeckt, die das gestörte Essverhalten erklĂ€ren.

Donnerstag Juli 23, 2009
Start: 00:19

Statt KriegerdenkmĂ€ler zu bauen, sollte die Bundesregierung besser eine aktive Friedenspolitik betreiben und die Bundeswehr aus Afghanistan abziehen", erklĂ€rt Ulla Jelpke zur AnkĂŒndigung von Verteidigungsminister Franz Josef Jung, am 8. September das sogenannte Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin einzuweihen. Auch Jungs Forderungen nach InlandseinsĂ€tzen lehnt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE ab:

Sonntag Juli 26, 2009
Start: 00:23

Drei AntrĂ€ge zur VerlĂ€ngerung der Altersteilzeitregelung hat DIE LINKE im Bundestag gestellt. Drei mal wurden diese von der SPD abgelehnt. Uhrplötzlich soll auf einmal das möglich sein, was Scholz und MĂŒntefering die letzten drei Jahre verteufelt haben", kommentiert Volker Schneider, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die Forderung von Arbeitsminister Scholz nach einer VerlĂ€ngerung der durch die Bundesagentur fĂŒr Arbeit geförderten Altersteilzeitregelung um 5 Jahre. Schneider:

Montag Juli 27, 2009
Start: 14:59

Die Änderungen der Einsatzregeln fĂŒr die Bundeswehr sind nur ein weiteres EingestĂ€ndnis der Bundesregierung dafĂŒr, dass man sich in Afghanistan im Krieg befindet“, kommentierte Paul SchĂ€fer, verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, die geĂ€nderte Taschenkarte fĂŒr die in Afghanistan eingesetzten Soldatinnen und Soldaten. SchĂ€fer weiter:

Start: 15:00

Die Bundesregierung hĂ€tte sich laut Bundesverfassungsgericht dem Zugriff der USA auf europĂ€ische Bankdaten widersetzen mĂŒssen“, erklĂ€rt Alexander Ulrich anlĂ€sslich der Verabschiedung eines Abkommens durch die EU-Kommission, das US-Terrorfahndern den Zugriff auf Bankdaten europĂ€ischer BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ermöglicht. Der Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss fĂŒr die Angelegenheiten der EuropĂ€ischen Union weiter:

Mittwoch Juli 29, 2009
Start: 00:37

Pilz-Infektionen gehören zu den hĂ€ufigsten Krankheiten. Dabei unterscheidet man zwischen unkomplizierten Hautpilzen und schweren Infektionen. Diese können die Atemwege, den Verdauungstrakt oder auch den gesamten Organismus befallen. Dr. Tanja Breinig, Nachwuchsgruppenleiterin des Zentrums fĂŒr Human- und Molekularbiologie der Saar-Uni, hat jetzt herausgefunden, dass dem Immunsystem möglicherweise Zellen zur VerfĂŒgung stehen, die gezielt darauf ausgerichtet sind, Pilzinfektion im menschlichen Körper zu besiegen. FĂŒr dieses Projekt hat sie nun 18.900 Euro Fördergeld von der EuropĂ€ischen Gesellschaft fĂŒr Klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten (ESCMID) erhalten.

Start: 00:42

Wissenschaftler des UniversitĂ€tsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben nachgewiesen, dass eine gestörte MagensĂ€urebildung, wie sie unter anderem auch durch SĂ€ureblocker (Protonen-pumpenhemmer) erreicht wird, zu Osteoporose, also einem Verlust der Knochendichte, und zu KnochenbrĂŒchen fĂŒhrt. Die Einnahme von Calciumglukonat kann Osteoporose verhindern. Diese Ergebnisse wurden jĂŒngst im fĂŒhrenden medizinischen Wissenschaftsjournal "Nature Medizin" [Nat Med. 2009 Jun; 15(6):674-81] veröffentlicht.

Start: 12:36

Die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts im Fall Emmely Revision zuzulassen ist richtig“, so Gesine Lötzsch zum heutigen Beschluss in Erfurt. Die stellvertretende Vorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Mit der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichtes ist die Möglichkeit eröffnet, dass Emmely juristisch und moralisch Gerechtigkeit widerfĂ€hrt.
Das Urteil ist umso wichtiger angesichts der beispiellosen Diffamierung von Emmely, insbesondere durch einen Artikel des MĂŒnchner Jura-Professors Volker Rieble in der Neuen Juristischen Wochenschrift (Heft 29). In seinem zynischen Artikel beleidigt er Emmely als „notorische LĂŒgnerin“.

Die LINKE wĂŒnscht Emmely Durchhaltevermögen, gute Nerven und viel Erfolg.

Sonntag August 2, 2009
Start: 00:44

Als „lĂ€cherlich“ bezeichnet Axel Troost, finanzpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag und Obmann im HRE-Untersuchungsausschuss, die Kritik des SPD-Haushaltsexperten Schneider an der Bankenrettung. Er erklĂ€rt:

Wenn es Fehler bei der Bankenrettung gab, dann ist in erster Linie SPD-Finanzminister SteinbrĂŒck dafĂŒr verantwortlich. Es ist aberwitzig, wenn jetzt die SPD im Wahlkampf versucht, ihre RegierungstĂ€tigkeit als Oppositionsarbeit darzustellen. FĂŒr die Rolle als Wolf im Schafspelz ist die SPD ungeeignet.

Dienstag August 4, 2009
Start: 14:51

Manuela Baccarini, Professorin fĂŒr zellulĂ€re SignalĂŒbertragung am Zentrum fĂŒr Molekulare Biologie der UniversitĂ€t Wien (Max F. Perutz Laboratories), gelang es, die Funktion eines Proteins im so genannten Ras-Signalweiterleitungsweg aufzuklĂ€ren. Damit legt sie auch den Grundstein zur Erforschung neuer TherapieansĂ€tze in bestimmten Hautkrebsarten, wie z.B. dem Melanom. Die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit sind in der renommierten Fachzeitschrift "Cancer Cell" nachzulesen.

Mittwoch August 5, 2009
Start: 17:31

Die öffentlich gewordenen Betrugszahlen machen eins deutlich: Die AbwrackprĂ€mie gehört abgewrackt“, so Lutz Heilmann zu den EinschĂ€tzungen von Experten, dass Autos, die in Deutschland offiziell abgewrackt wurden, massenhaft ins Ausland weiterverschoben worden sind. Der naturpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Die 50.000 illegal verkauften Autos sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Dunkelziffer dĂŒrfte weitaus höher sein. Sicher ist dagegen, dass unsere alten Stinker in Afrika und Osteuropa munter weiter stinkern.

Donnerstag August 6, 2009
Start: 00:12

Forscher des UniversitĂ€tsklinikums Erlangen haben gemeinsam mit Kollegen der Medizinischen UniversitĂ€t Innsbruck einen Bluttest entwickelt, mit dem das Risiko einer HĂŒft- und Kniegelenkarthrose vorausgesagt werden kann. Grundlage ist eine an rund 900 Patienten durchgefĂŒhrte Studie, die jetzt im amerikanischen Fachmagazin "Arthritis & Rheumatism" veröffentlicht wurde.

Start: 00:13

Die Politik von CDU/CSU, SPD, FDP und GrĂŒnen hat die gesetzliche Rente in ein Desaster gefĂŒhrt", konstatiert Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender von Fraktion und Partei DIE LINKE angesichts der in verschiedenen Studien prophezeiten Altersarmut. "Wenn nun Verfechter der Privatisierung der Altersvorsorge wie Prof. RaffelhĂŒschen einrĂ€umen mĂŒssen, dass 44 Prozent der Deutschen selbst mit Riester-Rente Alterarmut droht, zeigt das, wie grundlegend die Rentenversicherung zerstört worden ist. Das ist ein sozialpolitischer Super-GAU." Ernst weiter:

"Drei Dinge sind essentiell, um Altersarmut zu vermeiden: Wir brauchen mehr sozialversicherungspflichtige ArbeitsplÀtze. Wir brauchen einen Mindestlohn. Die Demontage der gesetzlichen Rente muss revidiert werden.

Freitag August 7, 2009
Start: 00:44

Zur Zeit kursieren E-Mails eines angeblichen Viren-Warndienstes mit dem Betreff "Ihr PC ist ungeschuetzt", in denen zum Download eines Virenscanners aufgefordert wird.

In den E-Mails wird Bezug genommen auf angebliche Berichte des BSI, in denen vor besonders gefaehrlichen Viren und Trojanern gewarnt werde. Daher solle der Empfaenger seinen Virenschutz erneuern und den auf der Website angebotenen Virenscanner herunter laden.

Hinter dem angegebenen Link verbirgt sich ein kostenpflichtiges Abo einer normalerweise kostenfreien Anti-Virensoftware. Das BSI distanziert sich von dieser Meldung und weist darauf hin, dass

Samstag August 8, 2009
Start: 22:00

Die NachfragelĂŒcke muss durch Konjunkturpakete geschlossen werden, sonst droht eine Pleitewelle", fordert Herbert Schui angesichts der Zunahme der Unternehmensinsolvenzen um 14,9 Prozent gegenĂŒber Mai 2009. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE erklĂ€rt:

"Die Stabilisierung von Exporten, AuftragseingÀngen und Industrieproduktion ist kein Grund zur Entwarnung. Wir liegen rund 20 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Wir sind im Keller und die bisherigen Konjunkturpakete reichen nicht aus, um wieder herauszukommen.

Wenn die Regierung nicht handelt, trifft es den Arbeitsmarkt mit voller Wucht. Das wollen die Arbeitgeber auch noch ausnutzen, um die Löhne zu drĂŒcken.

Dienstag August 11, 2009
Start: 00:59

Zur Forderung des FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle, das Schonvermögen bei Hartz IV von 250 auf 750 Euro anzuheben, erklÀrt der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Klaus Ernst:

"Westerwelle ist ein Gaukler. Er versucht den Leuten vorzumachen, dass in der Sommerhitze selbst das Eis im Herzen der FDP schmilzt. Dem ist aber keineswegs so. Die FDP hat einer Erhöhung des Schonvermögens auf 700 Euro pro Lebensjahr ihre Zustimmung verweigert, als DIE LINKE dies am 2. Juli im Bundestag namentlich zu Abstimmung stellte. Und Westerwelle selbst war das Anliegen so wichtig, dass er bei dieser Abstimmung durch Abwesenheit glÀnzte

Start: 16:54

Interviews mit mehr als 10.000 BĂŒrgern aus 9 europĂ€ischern LĂ€ndern gingen in die erste europaweite Studie zum VerstĂ€ndnis der KrebsfrĂŒherkennung ein, die das Harding Center for Risk Literacy (Harding-Zentrum fĂŒr Risikokompetenz) zusammen mit der Gesellschaft fĂŒr Konsumforschung (GfK-NĂŒrnberg e. V.) durchgefĂŒhrt hat. Die Ergebnisse verblĂŒffen: Die EuropĂ€er erweisen sich als mangelhaft informierte Optimisten in Sachen FrĂŒherkennung - allen voran die Deutschen.

Mittwoch August 12, 2009
Start: 00:00

Wie das IT-Sicherheitsunternehmen Sophos meldet, kursieren derzeit E-Mails im Netz, die Links zu Rapidshare-Downloads enthalten. Rapidshare ist ein Dienst, ueber den man anderen Nutzern Datenmengen schnell zum Download zur Verfuegung stellen kann. Die versendeten Mails scheinen auf den ersten Blick von Bekannten zu stammen und enthalten einen Download-Link.

Die Nachrichten werden jedoch von Schadprogrammen versendet, die sich auf den Rechnern von Freunden und Bekannten befinden. Klickt man auf den Link, wird eine gefaelschte Antivirensoftware, so genannte "Scareware" auf den Rechner geladen.

Donnerstag August 13, 2009
Start: 00:00

Schnell hat man sich beim Eingeben einer Internetadresse vertippt. Dies machen sich Betrueger zunutze, um zum Beispiel gefaelschte Antivirenprogramme zu verbreiten oder Anwender in die Kostenfalle zu locken.

Davon berichtet das IT-Sicherheitsunternehmen G Data
Cyberkriminelle richten so genannte Typosquatting-Domains ein, deren Schreibweise sich nur minimal von Domain-Namen populaerer und serioeser Webseiten unterscheidet.

Auf den Seiten befinden sich dann beispielsweise Linksammlungen zu verschiedenen Antivirenprogrammen. Neben serioesen Anbietern werden jedoch auch Links zu Webseiten mit Scareware, also gefaelschter Antivirensoftware, aufgelistet.

Ein weiterer Trick: Dem Besucher werden Programme, die in

Start: 00:39

Zu den Wachstumszahlen des Statistischen Bundesamtes erklÀrt Oskar Lafontaine, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE:

Inhalt abgleichen




Finden Sie die Informationen auf meiner Homepage gut? Dann verlinken Sie diese doch mit folgendem Code:
Copy & paste the following to your website or blog


bluegatter.de