Vorsicht beim Auspusten von Ostereiern

Bild von Pit
07.03.2008 - 00:58

Richtiger Umgang mit rohen Eiern hilft, Salmonellen-Infektionen zu vermeiden

Zur Osterzeit werden in vielen Familien, Schulen und KindergĂ€rten rohe Eier ausgepustet und bemalt. Dabei ist Vorsicht geboten: Auf den Eiern können Salmonellen und andere Keime vorkommen, und insbesondere Kinder können sich damit infizieren. Eier dienen zu Ostern nicht nur der Dekoration, sondern werden vor allem auch gegessen. Hart gekochte Eier sind besonders beliebt und - im Hinblick auf Salmonellen - auch sicher. Denn Keime ĂŒberleben die Temperaturen, die beim Kochen erreicht werden, nicht. Doch unbegrenzt haltbar sind auch hart gekochte Eier nicht. Das Bundesinstitut fĂŒr Risikobewertung (BfR) nimmt das bevorstehende Osterfest zum Anlass, auf ein paar einfache Hygieneregeln beim Umgang mit Eiern hinzuweisen. "Durch den richtigen Umgang mit empfindlichen Lebensmitteln können unangenehme, bisweilen sogar gefĂ€hrliche Lebensmittelinfektionen vermieden werden, die richtige Lagerung verlĂ€ngert die Haltbarkeit der Lebensmittel", sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, PrĂ€sident des BfR.

JĂ€hrlich werden in Deutschland mehr als 50.000 Salmonelleninfektionen gemeldet, die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Grund fĂŒr die Infektionen ist immer mangelnde Hygiene, auch in der heimischen KĂŒche. Salmonelleninfektionen - auch Salmonellosen genannt - sind in erster Linie unangenehme Durchfallerkrankungen, hĂ€ufig gehen sie mit Erbrechen und Kopfschmerzen einher. Da Kinder unter fĂŒnf Jahren besonders empfindlich sind, können Salmonellosen bei ihnen, ebenso wie bei Ă€lteren und kranken Menschen, aber auch schwerer verlaufen, in EinzelfĂ€llen sogar tödlich.

Neben rohem GeflĂŒgelfleisch sind rohe Eier eine der Hauptquellen fĂŒr Salmonellen. Bei Untersuchungen im Rahmen des Salmonellen-Monitorings von Legehennen im Jahr 2005 wurden Salmonellen in 29 Prozent der in Deutschland untersuchten Herden nachgewiesen. Im selben Jahr waren bei Routineuntersuchungen rund 0,5 Prozent der untersuchten Eier Salmonella-positiv. Die Keime können auf der Schale sein, seltener auch im Eigelb. Kinder sollten deshalb nach Möglichkeit ĂŒberhaupt nicht mit rohem Ei in Kontakt kommen, vor allem sollten sie keine Eier mit dem Mund auspusten, um eine Salmonelleninfektion zu verhindern.

Auf den beliebten vorösterlichen Brauch muss trotzdem niemand verzichten: Mit einem dĂŒnnen Strohhalm, einer Einwegspritze mit KanĂŒle oder einem speziellem Blasebalg lassen sich die Eier ebenso gut ausblasen und spĂŒlen. Und wer auch noch die folgenden Tipps beachtet, schließt eine Magen-Darm-Infektion ziemlich sicher aus:

- Nur saubere, frische Eier ausblasen und bemalen
- Eier vorsichtig anbohren und die verwendeten Werkzeuge grĂŒndlich reinigen
- Die ausgeblasenen Eier vor dem Verzieren außen und innen mit lauwarmem Wasser und wenig SpĂŒlmittel grĂŒndlich reinigen und mit KĂŒchenpapier sorgfĂ€ltig trocken tupfen
- Verspritztes Eiweiß oder Eigelb mit KĂŒchenpapier entfernen und ArbeitsflĂ€chen grĂŒndlich reinigen
- HĂ€nde nach dem Auspusten und Verzieren von rohen Eiern grĂŒndlich mit warmem Wasser und Seife waschen und gut abtrocknen

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann hart gekochte Eier oder solche aus Holz, Styropor, oder Kunststoff bemalen.

Verbraucher, die Eier kochen und fĂ€rben, um sie zur Osterzeit zu essen, sollten darauf achten, dass die Schale nicht beschĂ€digt ist: Diese Eier verderben schneller, weil Keime ĂŒber die Schalenrisse in das Ei-Innere eindringen und sich dort vermehren können. Aus dem gleichen Grund sollen Eier nach dem Kochen nicht mit kaltem Wasser abgeschreckt werden. Hart gekochte Eier sollten immer kĂŒhl, trocken und sauber aufbewahrt werden.

Anders als selbst gekochte Eier sind bereits gekochte und gefĂ€rbte Eier aus dem Handel ĂŒber mehrere Wochen bei Raumtemperatur haltbar, sofern die Schale nicht beschĂ€digt ist. Diese Eier werden nach dem FĂ€rben mit einem Schutzlack behandelt, der das Eindringen von Keimen verhindern soll. Sie sollten trotzdem nach dem Kauf im KĂŒhlschrank aufbewahrt werden.

Weitere Informationen:
http://www.bfr.bund.de/cm/276/ausgewaehlte_fragen_und_antworten_zu_oster...




Finden Sie die Informationen auf meiner Homepage gut? Dann verlinken Sie diese doch mit folgendem Code:
Copy & paste the following to your website or blog


bluegatter.de